Lade Veranstaltungen

Europäische Mobilitätswoche und Nachhaltigkeitswoche

16.09.2023 - 22.09.2023

Europäische Mobilitätswoche: St. Ingbert dieses Jahr das dritte Mal mit dabei

St. Ingbert wird auch in diesem Jahr an der Europäischen Mobilitätswoche teilnehmen und arbeitet hierzu mit Partnern aus der Stadtgesellschaft und der Region an einem spannenden Programm. Die Europäische Mobilitätswoche – kurz EMW – ist eine internationale Kampagne der EU-Kommission und bietet seit 2002 Kommunen aus ganz Europa die perfekte Möglichkeit, ihren Bürgerinnen und Bürgern nachhaltige Mobilität vor Ort näher zu bringen. Das Thema für die EMW 2023 lautet „Save Energy“. Es geht also im weitesten Sinne um das Energiesparen, das aufgrund der aktuellen internationalen Lage überall in der Gesellschaft in den Fokus gerückt ist. In allen Sektoren, so auch bei der Mobilität, sind dafür Anstrengungen notwendig. Das Jahresthema soll Impulse und Inspirationen für die Gestaltung der EMW vor Ort geben und gleichzeitig auch den Blick weiten, indem es neue, vielleicht auch mal ungewöhnliche Perspektiven anbietet. Interessante Synergieeffekte können außerdem durch Verknüpfungen mit weiteren Querschnittsthemen entstehen, zum Beispiel Gesundheitsförderung oder eben mit den Facetten der Nachhaltigkeitsthematik.

Wichtig ist der Stadtverwaltung, mit Spaß und Kreativität viele Menschen zu erreichen, für die Thematik zu sensibilisieren und zum Nachdenken und Mitmachen zu motivieren.

Grundsätzlich ist jeder Einzelne dazu eingeladen, an der Europäischen Mobilitätswoche in St. Ingbert mitzumachen. Eine solche Kampagne schärft das Bewusstsein für die Nachhaltige Mobilität und kann Anstoß geben, sein eigenes Mobilitätsverhalten auf Nachhaltigkeitsaspekte hin zu prüfen. Testen Sie in dieser Woche einfach mal, wie sich zu Fuß gehen, Bus, Bahn und Fahrrad oder aber auch Car-Sharing und Fahrgemeinschaften in Ihre Alltagsmobilität integrieren lassen.

Programmpunkte der EMW in St. Ingbert:

Im Kampagnenzeitraum:

  • ÖPNV-Kampagne zur Bewerbung des Stadtbusverkehrs: In diesem Jahr wird die EMW  wieder im städtischen Straßenraum sichtbar. In Zusammenarbeit mit der Kreisverwaltung wurden Plakate gestaltet, um im Kampagnenzeitraum für die nachhaltige Mobilität und im Schwerpunkt für den ÖPNV/INGO zu werben. Im Zusammenhang mit dem 20. Geburtstags unseres Stadtbussystems werden wieder Plakate und Flyer erstellt.
  • Bewege die Zukunft des Verkehrs – Bewerbung des INTE:GRATE Kooperationsprojekts der htw saar und der Universität des Saarlandes: Ingbert unterstützt als Partner das INTE:GRATE Projekt der htw saar um die Forschungsgruppe Verkehrstelematik. INTE:GRATE steht für Intelligente Grüne Mobilität im Saarland. Im Projekt geht es darum, via App zu erfassen, wie die Saarländer mobil sind. Ziel ist es, darauf aufbauend ein bedarfsorientiertes und integriertes Mobilitätsangebot zu schaffen, indem die unterschiedlichen Verkehrsträger systemisch miteinander verknüpft werden. St. Ingbert kann aus diesem Projekt wichtige Erkenntnisse zur regionalen und lokalen Mobilität sammeln und sie zur Verbesserung der eigenen Infrastrukturkonzepte nutzen. Helfe dem INTE:GRATE Projekt der htw saar und Universität des Saarlandes. Hol dir das digitale und automatische Wegetagebuch von Motion-Tag. So wird aus deinen Daten ein Mehrwert für die Region. Alle Infos gibt es hier: www.integrate.saarland.

 

19.09.-21.09.

  • „Urban Bringbert“ – Studentischer Lastenfahrradlieferdienst der HTW: Zusammen mit ihren Dozenten Professor Dr. Steffen Hütter und Herrn M. Sc. Dominik Schug wollen Studierende im Logistikkurs „Urban Delivery Systems“ zusammen mit der Stadt St. Ingbert ein Zeichen setzen und Anregungen geben, wie jedes Mitglied unserer städtischen Gesellschaft einen Beitrag gegen den Klimawandel geben kann. Dafür soll in der Europäischen Mobilitätswoche vom 19. bis 21. September ein Lieferdienst mit Lastenrädern angeboten werden. Endkunden können in der Woche vom 18. bis 22. September bei teilnehmenden Geschäften der St. Ingberter City telefonisch Bestellungen aufgeben, die dann vom studentischen Lieferdienst „BrIngbert“ am selben Tag per Lastenrad bis an die Haustür geliefert werden. Dieser Lieferdienst ist sowohl für die teilnehmenden Händler und Gewerbetreibenden als auch für die Endkunden, die die Ware bestellen, kostenlos.  Kontakt: Projekt Bringbert E-Mail: urbanbringbert@gmail.com Tel.: 0157-32615157

 

Freitag, 15.09.2023

  • Mobilitätsfilm in der Kinowerkstatt – Wie gelingt die Verkehrswende? – Metropolen in Bewegung: Wie können unsere Städte lebenswerter werden? Wie wird die Luft sauberer? Wie kann Raum geschaffen werden für eine wachsende Bevölkerung? Alle diese Fragen stellen sich Stadtplaner und Politiker auf der ganzen Welt. Und sie bauen ihre Städte um, in rasendem Tempo. Die Doku zeigt Beispiele für eine gelungene Verkehrswende in unseren Städten. Ort: Kinowerkstatt. Uhrzeit: 19:00 Uhr

 

Samstag, 16.09.2023

  • Stadtradeln 2023 in St. Ingbert:Drei Wochen lang, vom 11. Juni bis 1. Juli 2023, hat sich das Saarland im Rahmen der Aktion „Stadtradeln“ in den Sattel geschwungen. 58 – also alle saarländischen Kommunen haben mitgemacht. Platz 5 unter den Kommunen belegte „St. Ingbert im Saarpfalz-Kreis“ mit insgesamt 66.375 km – die 304 teilnehmenden, aktiv radelnden St. Ingberter sind also mehr als 1,5 Mal um die Erde geradelt (Erdumfang: etwa 40.000 km)! Mitgestrampelt sind nicht nur Erwachsene (darunter fünf Parlamentarier), sondern auch Kinder und Erzieher der Kitas St. Franziskus und Rohrbach sowie Schüler vom Berufsbildungszentrum, dem Albertus-Magnus-Gymnasium und dem Leibniz-Gymnasium. Laut CO2-Rechner der Stadtradeln-Aktion haben die St. Ingberter damit 10.753 kg CO2 (Kohlendioxid) eingespart. Hört sich nicht so viel an? Ein Auto mit einem Benzinverbrauch von 5 Litern produziert auf 1.000 km etwa 0,2 Tonnen CO2– die St. Ingberter Stadtradler haben also etwa 54.000 km Autofahrt ausgeglichen. „Großes entsteht immer im Kleinen“ lautet der Saarland-Slogan. Genauso ist es mit dem Klimaschutz: Jeder Einzelne kann dazu beitragen, unsere Natur zu schützen! Und das ist auch wirklich passiert: Von den meisten der 22 gemeldeten Teams sind fast alle der insgesamt 340 angemeldeten Radler auch wirklich als „aktive Radler“ in die Pedale getreten und haben Ihre Kilometer gemeldet. Vom Profiradler bis zum Kindergartenkind – jeder hat Muskelkraft und Schweiß investiert, um unsere Umwelt ein wenig besser zu machen. Tolle Leistung! Alle Stadtradler und Stadtradlerinnen der Mittelstadt sind herzlich willkommen, an dem Stand von St. Ingbert im Rahmen der Mobilitätswoche am Samstag, den 16. September 2023 von 10 bis 13 Uhr vorbeizuschauen.
  • Infoangebote des ADFC Ortsgruppe St. Ingbert, des VCD und der Mobilitätszentrale: Die ADFC Ortsgruppe von St. Ingbert flankiert mit einem Infostand die städtische Siegerehrung der Stadtradeln-Kampagne. Außerdem wird die Mobilitätszentrale den ÖPNV und den INGO-Bus mit einem Stand bewerben. Der VCD wird das Projekt „Kaiserradweg“ vorstellen. Die htw saar wird das INTE:GRATE Projekt bewerben.
  • Zum 20. Geburtstag: Kostenloser INGO-Busverkehr im Stadtgebiet: Die Stadt St. Ingbert feiert ein bedeutendes Jubiläum: Das INGO-Stadtbussystem wird 20 Jahre alt! Seit zwei Jahrzehnten ist das INGO-Stadtbussystem ein unverzichtbarer Bestandteil des städtischen Lebens in St. Ingbert. Es hat sich als zuverlässige, komfortable und umweltfreundliche Alternative zum Individualverkehr etabliert. Die Stadt ist stolz darauf, ihren Bürgerinnen und Bürgern eine nachhaltige und praktische Mobilitätsoption zu bieten. St. Ingbert lädt deshalb zu einem besonderen Jubiläumsgeschenk ein. Im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche haben alle Einwohnerinnen und Einwohner die Gelegenheit, das INGO-Stadtbussystem kostenlos zu nutzen und die Vorteile des öffentlichen Nahverkehrs hautnah zu erleben. Die kostenlose Nutzung des INGO-Stadtbussystems ist nicht nur ein Zeichen der Wertschätzung für die Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger über die Jahre hinweg, sondern auch ein Aufruf zum Umdenken in Bezug auf Mobilität.
  • Spielend Fahrradfahren lernen – geeignet für Kinder von ca. 4 – 6 Jahren:
    In diesem Workshop lernt man, wie man richtig bremst, wie man den Lenker hält, insbesondere dann, wenn man über den Randstein oder ein anderes Hindernis fährt. Man lernt gemeinsam, auch Slalom zu fahren. So gewinnt man Sicherheit, wenn man mit den Eltern einen Fahrradausflug über gut befahrene Freizeitwege oder Straßen unternimmt. Viel Übung ist sehr wichtig. Die Kinder sollten schon ein wenig fahren können. Mitzubringen sind: Das eigene Fahrrad, ein Fahrradhelm, feste Schuhe. Begrenzt auf zwölf Kinder. Ort: Schule am Eisenberg, Schulstraße 14 A, 66386 St. Ingbert, 10:30 – 12:00 Uhr, Hassel, Schulhof, Preis: 13,00 €. Weitere Infos und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.

 

Sonntag, 17.09.2023

  • Fancy Women Bike Ride: Angebot des St. Ingbert ADFC an St. Ingberter Frauen gemeinsam am Fancy Women Bike Ride in Saarbrücken teilzunehmen. Ziel des FWBR ist, mehr Frauen zum Radfahren zu motivieren, Frauen zu ermutigen, sichere Fahrradinfrastruktur zu fordern, eine öffentliche Meinung für das Fahrradfahren zu bilden, das Radfahren zu einem Teil des Alltags werden zu lassen, Respekt vor Frauen zu zeigen, ein umweltfreundliches Verkehrsmittel einzuführen, die Aufmerksamkeit auf Umweltaspekte wie den Klimawandel zu ziehen. Der Fancy Women Bike Ride findet am So., 17.09., 15:00 Uhr ab Max-Ophüls-Platz in Saarbrücken statt. Die ADFC Ortsgruppe St. Ingbert bietet an, im Rahmen einer gemeinsamen Zugfahrt nach Saarbrücke zu fahren, um sich dann mit den Fahrrädern dem Bike Ride anzuschließen. Treffpunkt ist der Bahnhof in St. Ingbert, Uhrzeit: 13:45; Ansprechpartnerin: Ursula Hubertus,(ursula.hubertus@adfc-saar.de). Weitere Informationen zur Aktion finden Sie hier.

 

Montag, 18.09.2023

  • Nachhaltiges Pendlerfrühstück der Stadtverwaltung: Am Montagmorgen wird sich die Stadtverwaltung mit einem kleinen Pendlerfrühstück bei denjenigen bedanken, die nachhaltig im Stadtgebiet mobil sind. Hierzu werden insgesamt 150 Brötchentüten gepackt und im Innenstadtgebiet mit dem Lastenfahrrad der VHS verteilt. Die Pendlerinnen und Pendler durften sich über eine frische Brezel vom lokalen Bäcker und einen Apfel aus der Biosphäre freuen. Obendrauf gibt es vom Saarpfalz-Kreis fair gehandelte Schokolade. Also – Augen offenhalten!

 

Dienstag, 19.09.2023

  • Gemeinsame Feierabend-Radtour zur Silbersandquelle bei Kirkel mit dem städtischen Mobilitätsmanager und der ADFC Ortsgruppe St. Ingbert. Der Start ist um 17:00 Uhr am am alten Hallenbad in St. Ingbert, Dauer ca. 2,5h.
  • Vorstellung des Projekts „MiMoSi“ (interne Veranstaltung): Die Stadtverwaltung unterstützt das Projekt „Miteinander Mobil und Sicher“ der Fachrichtung Sportwissenschaften der Universität des Saarlandes. In dem Projekt werden typische Gefahrensituationen von Radfahrenden durch die neurowissenschaftliche Methode des Eye-Tracking erfasst. Die Daten lassen sich anwendungsorientiert für die Planung von Verkehrswegen beim Radfahren nutzen und tragen damit auch dazu bei, dass Radfahren als emissionsreduzierte und klimaneutrale Fortbewegung weiter gefördert wird. Weiterhin trägt die Entwicklung und Implementierung eines Gefahrenwahmehmungstests beim Radfahren zu einer erhöhten Verkehrssicherheit bei, die im Zuge des demographischen Wandels auch ältere Radfahrende und späte Wiedereinsteiger in den Radverkehr unterstützt.  Das Projekt bietet prospektiv die Möglichkeit, den Verkehrsraum für unterschiedliche Verkehrsteilnehmende und deren Gefahrenpotenziale abzuschätzen. Am Dienstag wird der federführende Prof. Dr. Panzer in einer verwaltungsinternen Veranstaltung über die Inhalte des Projektes berichten und seine Eye-Tracking-Technik vorstellen.
  • Aktion des Kreiskrankenhaues St. Ingbert: Mobil unterwegs – und wenn dann was passiert? Dann ist es sehr gut, wenn man auch als Laie mit medizinischen Notfällen umgehen kann. An einem Informationsstand am 19. September im Foyer des Kreiskrankenhauses von 15 bis 18 Uhr stehen daher ganz praktische Fragen zum Verhalten in Notfällen und dem Erlernen von Wiederbelebungsmaßnahmen im Mittelpunkt. Leitsatz: PRÜFEN, RUFEN, DRÜCKEN. PRÜFEN ob die bewusstlose Person noch atmet, RUFEN des Rettungsdienstes über die 112 und DRÜCKEN – in die Mitte des Brustkorbes mindestens hundertmal pro Minute und beständig weitermachen. Alle, die mitmachen erhalten auch eine Urkunde.

 

Mittwoch, 20.09.2023

  • Verkehrszählung mit Künstlicher Intelligenz: Gemeinsam mit der DataCollect Traffic Systems GmbH führt die Stadtverwaltung eine Testmessung mit dem neuen ARGOS KI Video-Detektionssystems durch. Im Rahmen eines Testzeitraums werden Passanten und Fahrradfahrende in der Gustav-Claus-Anlage erfasst. Ein Mitarbeiter von DataCollect wird der Stadtverwaltung die Vorzüge und Funktionsweise dieses Systems im Anschluss erläutern.

 

Donnerstag, 21.09.2023

  • Reparatur-Café St. Ingbert: Die Biosphären-VHS St. Ingbert organisiert monatlich unter dem Motto „Reparieren statt Wegwerfen!“ ein Reparatur-Café. Neben dem konkreten Vermitteln von Wissen zu den Themen Energiesparen, Recycling und Klimaschutz trägt das Reparatur-Café zum Austausch der Generationen, Kulturen und zu gelebter Gemeinschaft bei. Gemeinsam wird hier ein Zeichen gegen eine sorglose Wegwerfgesellschaft und für eine nachhaltige Zukunft gesetzt. Reparaturbereiche: Näharbeiten, Elektro, Fahrrad, Computer, Schweißen und Bildrestauration Reparaturen müssen vorher unbedingt angemeldet werden. Ort: Ortsverwaltungsstelle Oberwürzbach, Hauptstraße 94, 66386 St. Ingbert-Oberwürzbach Kontakt: Tel.: 06894/13-726, vhs@st-ingbert.de
  • E-Bike-Fahrtraining: Fahrsicherheits-Kurs in Kooperation mit dem Fahrradbeauftragten der Gemeinde Kirkel, Armin Jung. In den letzten Jahren hat die Zahl der Pedelcs stark zugenommen. Pedelecs, die viele auch als E-Bike bezeichnen, sind rechtlich gesehen Fahrräder mit Hilfsmotor. Der Motor unterstützt den Radler aber nur, wenn man selbst in die Pedale tritt und bei 25 Km /h hört die Unterstützung auf. Der Fahrradbeauftragte der Gemeinde Kirkel bietet einen Kurs an, in dem auf die speziellen Gefahren, die mit der Benutzung eines Pedlecs auftreten können, praktisch und theoretisch eingegangen wird. Durch die starke Zunahme von Pedelecs im Straßenverkehr haben sich auch die Unfallzahlen in die Pedelecs verwickelt waren erhöht. Zum Teil mit schwerwiegenden Verletzungen. Manche sogar mit tödlichem Ausgang. Auch wenn Pedelecs rechtlich wie Fahrräder gehandhabt werden, unterscheidet sich ihr Fahrverhalten schon sehr von einem normalen Fahrrad. Dies liegt oft an der Geschwindigkeit und an dem Gewicht der Pedelecs. Der Kurs richtet sich an „Pedelecanfänger“ bzw. an Pedelecfahrer, die noch mehr Fahrsicherheit erlangen wollen. Zunächst werden die Teilnehmer auf einem geschützten Platz ein paar Grundfahrübungen absolvieren und danach wird bei einer kleineren Tour anhand realer Gefahrenstellen das Durchfahren dieser eingeübt. Man sollte für den gesamten Kurs ca. 3-4 Stunden einplanen. Ort: Jugendverkehrsschule/Verkehrsübungsplatz Rohrbach, Austraße 90, Datum: 21.09.2023, Uhrzeit: 16.00 Uhr, Infos und Anmeldung: +49 6894 13 346 oder dbecker@st-ingbert.de

 

Freitag, 22.09.2023

  • Nachhaltig kreativ: Kindermalwettbewerb im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche: Die Stadt St. Ingbert richtet im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche und in Kooperation mit dem Betreiberehepaar der „Rohrbacher Mühle“, Frau Dr. Telus und Herrn Dr. Meiser, einen Mal- und Zeichenwettbewerb zum Thema „Nachhaltige Mobilität in St. Ingbert“ aus. Junge Künstlerinnen und Künstler vom Kindergarten bis Oberstufe sind dazu eingeladen, ihre Visionen von nachhaltiger Mobilität und sicheren Verkehrswegen kreativ auszudrücken. Der Wettbewerb zielt darauf ab, nicht nur die künstlerischen Talente junger Menschen zu fördern, sondern auch die Bedeutung einer nachhaltigen und sicheren Mobilität zu vermitteln. Neben der Möglichkeit, die kreativen Fähigkeiten unter Beweis zu stellen, wartet auch die Chance auf attraktive Preise. Prämiert werden jeweils die drei originellsten Bilder in den Altersgruppen 5–9 Jahre, 10-13 Jahre und 14 bis 18 Jahre. Die Gewinnerprämierung findet im Rahmen eines internationalen Freundschaftsfestes und flankiert von einem charmanten Rahmenprogramm (u.a. mit Unterstützung von Fahrrad Theodor) am Freitag, 22. September um 17 Uhr an der Rohrbacher Mühle statt. „Besonders herzlich eingeladen sind auch ukrainische Flüchtlinge, die in diesem Projekt eine Möglichkeit zur aktiven Teilnahme an der Gesellschaft und zur Integration finden können“, erläutert Dr. Meiser das Engagement bei diesem Wettbewerb. In diesem Kontext ist auch beabsichtigt, die deutschen Verkehrszeichen und die Merkmale eines verkehrssicheren Fahrrads in ukrainischer Sprache aufzubereiten.
  • Fahrradcodierung der ADFC Ortsgruppe in St. Ingbert: Zum Ausklang der Europäischen Mobilitätswoche ist der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC Saar) am
    Freitag, 22. September in der Zeit von 16:00 bis 18:00 Uhr an der Rohrbacher Mühle in St. Ingbert (Rohrbach). In dieser Zeit können Sie Ihr Fahrrad hier codieren lassen. Ihren Termin können Sie direkt online buchen unter: Termin Fahrradcodierung. Den Codierauftrag bitte vorher online erstellen, ausdrucken und zum Termin mitbringen. (Preisliste: Nichtmitglieder: Fahrradcodierung 15 EUR; Nichtmitglieder: Zweitcodierung 8 EUR; Mitglieder: Fahrradcodierung 8 EUR Mitglieder; Zweitcodierung 5 EUR). Hier gehts zum Veranstaltungsflyer.

 

Kontakt Mobilitätsmanagement:

Dennis Becker

Stadtverwaltung St. Ingbert
Mobilitätsmanagement

Am Markt 12
66386 St. Ingbert
Telefon +49 6894 13 346
E-Mail:dbecker@st-ingbert.de

Internet: www.st-ingbert.de

Veranstaltungs-Informationen

Details

Beginn:
16.09.2023
Ende:
22.09.2023
Kategorie:

Veranstalter

Stadt St. Ingbert
Phone
+49 (0) 68 94 130
Email
info@st-ingbert.de
Veranstalter-Website anzeigen
Sprunglink nach oben