A-
A+
Kontrast ändern


Aktive Bürgerbeteiligung – Selbstverständlich in St. Ingbert

Seit seinem Amtsantritt legt Oberbürgermeister Dr. Ulli Meyer großen Wert darauf, dass bei wichtigen Projekten die Bürger bereits zu einem frühen Zeitpunkt in den Entscheidungsfindungsprozess eingebunden werden. Eine aktive Bürgerschaft soll aktiv an der Gestaltung ihrer Stadt mitwirken.
Daher tritt neben die gesetzlich vorgeschriebene Bürgerbeteiligung zusätzlich die freiwillige Bürgerbeteiligung. Mit ihrer Hilfe werden die Bürger frühzeitig über aktuelle Vorhaben informiert und nach ihrer Meinung bzw. Vorschlägen gefragt. Dabei gilt es, stets zwei Zielgruppen im Fokus zu behalten: zum einen natürlich die unmittelbar betroffenen Bürger, z. B. Anwohner, aber auch alle Bürger der Stadt St. Ingbert, da jede Entscheidung, sei es durch den Rat, sei es durch den Oberbürgermeister, letztendlich im Sinne aller Einwohner, sprich der gesamten Bürgerschaft, getroffen werden muss.

Zu unterscheiden ist die Bürgerbeteiligung von der Tätigkeit des Bürgerbeauftragten, der sich um die spezifischen und persönlichen Anliegen der Bürger, z. B. eine defekte Straßenleuchte vor der Haustür oder verunreinigte Gehwege, kümmert. In diesem Fall wenden Sie sich bitte an buergerbeauftragter@st-ingbert.de.

Die freiwillige Bürgerbeteiligung nutzt dabei unterschiedliche Formate, um die entscheidungsrelevanten Informationen zu kommunizieren, sowohl in den klassischen als auch in den sozialen Medien.

Die Koordination der freiwilligen Bürgerbeteiligung erfolgt durch den ehrenamtlichen Beauftragten Pascal Rambaud.

E-Mails mit Ihren konkreten Vorschlägen zu Projekten richten Sie bitte an buergerbeteiligung@st-ingbert.de.

 

 

Bürgerbeteiligung Kita St. Konrad

In St. Ingbert werden künftig deutlich mehr Kita- und Krippenplätze gebraucht. Aus diesem Grund ist ein Neubau der Kita St. Konrad in St. Ingbert-Mitte geplant.

Im Rahmen der Bürgerbeteiligung werden drei Standorte vorgestellt, die für einen Kita-Neubau in Frage kommen.

Rückmeldungen oder Anregungen bitte an buergerbeteiligung@st-ingbert.de.

Weiterentwicklung Areal ehemalige TT-Halle

Das Konzept zur Weiterentwicklung nach dem Abriss der ehemaligen Tischtennishalle wurde im Sonderausschuss Corona vorgestellt. Geplant ist derzeit eine 18-Loch-Minigolfanlage inklusive eines Kiosks mit Bewirtungsmöglichkeit und Außenterrasse.

Bürgermeister Markus Schmitt und Martin Ruck, Geschäftsbereichsleiter Stadtentwicklung und Umwelt, stellen das Konzept vor.

Ideen und Anregungen der Bürger können gerne per Mail buergerbeteiligung@st-ingbert.de oder per Post an Stadt St. Ingbert, GB Stadtentwicklung und Umwelt, Am Markt 12, 66386 St. Ingbert, eingereicht werden. Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung.