A-
A+
Kontrast ändern


NEUES von GESTERN

Foto: Fischer, Stadtarchiv St. Ingbert

Stimmabgabe in der Wiesentalschule

St. Ingbert im Saarreferendum von 1935


Als Folge des verlorenen Ersten Weltkrieges tritt am 10. Januar 1920 auch für St. Ingbert der Versailler Vertrag in Kraft und zum ersten Mal werden für das Land an der Saar politische Grenzen festgelegt. Wie in diesem Vertrag vorgesehen, findet am 13. Januar 1935 unter Aufsicht des Völkerbunds eine Volksabstimmung statt.

Die Bevölkerung entscheidet über die Zugehörigkeit des Gebietes zum Deutschen Reich, zu Frankreich oder die Beibehaltung des Status quo.Von den rund 540.000 Stimmberechtigten votieren 90,5 Prozent für Deutschland.Das Photo zeigt eine Wahlsituation im Wahlbüro 918, Wiesentalschule. Links steht der Amerikaner John Hartigan, als Vertreter des Völkerbundes, rechts stehen die Wähler Hans Wirth und Ludwig Zeller. Der Mann mit der Armbinde ist Hilfspolizist Karl Seewald.

Kontakt

Dr. Heidemarie Ertle

Leitung

Wirtschaftsarchiv

Tel: 06894 / 13-566

hertle@st.ingbert.de

 

 

Peter Klaus

Bildbestände

Öffentlichkeitsarbeit

Tel: 06894 /13-567

 

 

Patrick Bohrer

Registratur

Ahnenforschung

Tel: 06894 / 13-565