Klimaschutzteilkonzept "Zukunftsmobilität"

Das Mobilitätsmanagement in St. Ingbert resultiert u.a. aus dem städtischen Klimaschutzteilkonzept "Zukunftsmobilität". Die Stadt hat im Sommer 2018 das renommierte Planungsbüro Planersocietät aus Dortmund mit der Erstellung des Mobilitätskonzepts beauftragt.

Das Mobilitätskonzept ist eine Planung, in der die Strategie für die Mobilitäts- und Verkehrsentwicklung in St. Ingbert für die die nächsten 10 bis 15 Jahre formuliert wird. Fragen, die behandelt werden, sind z. B. „Wie werden sich die Menschen in St. Ingbert zukünftig bewegen?“, „Welche Infrastrukturmaßnahmen sollen zukünftig angegangen werden?“ oder „Welche Prioritäten sind zu setzen?“. Hierzu wurden verschiedene Verkehrszwecke (Arbeit, Ausbildung, Einkaufen, Freizeit, etc.) und alle Verkehrsmittel (Fuß- und Radverkehr, öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV), motorisierter Individualverkehr (MIV) sowie Wirtschafts- und Güterverkehr) betrachtet. Zudem wurden Querschnittsthemen wie Inter- und Multimodalität, Mobilitätsmanagement, Verkehrssicherheit und Aspekte zur smart mobility behandelt. Das Konzept liefert damit eine handlungsorientierte Mobilitätsstrategie für St. Ingbert, die verkehrsmittelübergreifend Handlungserfordernisse, Projekte und Maßnahmen definiert und gleichzeitig als Orientierungsrahmen dient.

Ein wichtiger Baustein ist das Zielkonzept, welches als strategisches Leitmotiv den Titel "Zukunftsmobilität" für St. Ingbert trägt. Für das grundsätzliche verkehrspolitische Denken und Handeln der Stadt möchte St. Ingbert eine Verkehrs- und Mobilitätsentwicklung einschlagen, die die Bedürfnisse aller Verkehrsteilnehmer ausgewogen berücksichtigt sowie umwelt- und stadtverträglich ist. Das Leitmotiv ist als Dach über fünf Oberzielen zu verstehen, die den inhaltlichen Rahmen des Klimaschutzteilkonzepts bilden und gleichberechtigt nebeneinanderstehen.

 

Oberziele:

Stärkung der aktiven Mobilitätsformen

Mobilitätsbezogene Information und Kommunikation intensivieren

Minimierung der Umweltbelastungen und stadtverträgliche Abwicklung des Kfz-Verkehrs

Gleichberechtigte Teilhabe sichern

Stadt der kurzen Wege – Nahmobilität fördern

 

Sie behandeln alle für die Stadt St. Ingbert wesentlichen aktuellen und zukünftigen Themen aus den Bereichen Verkehr und Mobilität, bei denen Verbesserungen angestrebt werden und verdeutlichen gleichzeitig Schnittstellen zur Stadtplanung und -entwicklung. Thematisch ausgestaltet und konkretisiert werden die Oberziele durch insgesamt 21 Unterziele.

 

Unterziele:

Investive Fahrradinfrastruktur versbessern

Verbesserung von Kommunikation und Informationsfluss bezüglich Mobilitätsoptionen/ -themen

Attraktive Mobilitätsoptionen zum klassischen MIV stärken

Barrierefreiheit im öffentlichen Raum erhöhen

Straßenräume stadtverträglich gestalten, Aufenthaltsqualität steigern

Nicht-investive Vorhaben im Radverkehr initiieren

Partizipative Verkehrsplanung festigen

Stärkung des ÖPNV als Rückgrat des gesamten Umweltverbundes

Eigenständige Mobilität von Kindern und Senioren fördern

Erhöhung der sozialen Sicherheit im öffentlichen Raum

Stärkung des Fußverkehrs

Angebote des Mobilitätsmanagement vielfältig ausbauen

Optimierung der Parkraumnutzung

Erhöhung der Verkehrssicherheit

Nahversorgung sichern – Innenstadt und Ortszentren stärken

Förderung von Inter- und Multimodalität

Mobilitätsbewusstsein in der Bevölkerung bilden

Emissionsarme Verkehrsabwicklung fördern

Stärkung der Rücksichtnahme zwischen den Verkehrsteilnehmern

 

 

Chancen der Digitalisierung im Verkehr nutzen

Optimierung von Verkehrsflüssen

 

 

 

Der Mobilitätsmanager in St. Ingbert arbeitet an der Umsetzung des Mobilitäts- und Radverkehrskonzeptes. Er besitzt die Koordinationsfunktion zwischen den unterschiedlichen beteiligten Akteuren der Stadtverwaltung und ist für die Außendarstellung der entwickelten Maßnahmen zuständig. Ihm kommt eine hohe Bedeutung als Promotor der Nachhaltigen Mobilität in St. Ingbert zu. Seine Aufgabe liegt vor allem in der verwaltungsseitigen ämterübergreifenden Koordination, im Initiieren neuer Partnerschaften und im Vermitteln zwischen den Akteuren der Fachplanung, der Lokalpolitik, den Verkehrsunternehmen, Interessenverbänden, Betrieben, Freizeit- und Handelseinrichtungen und Bürgern.

 

Ansprechpartner Mobilitätsmanagement

M. Sc. Dennis Becker

Telefon: 06894 / 13 346

 

Ansprechpartner Klimaschutzmanagement

Dr. Hans-Henning Krämer
Telefon: 0 68 94 / 13 738

 

Weitere Informationen zum Download

Klimaschutzteilkonzept Zukunftsmobilität St. Ingbert

Mobilitätsuntersuchung der Stadt St. Ingbert

Öffentliche Auftaktveranstaltung am 11. September 2018

Ergebnisdokumentation der Auftaktveranstaltung

Ergebnisdokumentation des Planungsspaziergangs

Auswertung der Online-Befragung

Knotenerhebungsplan

Klimaschutzteilkonzept Zukunftsmobilität

KSTK_Zukunftsmobilität IGB_Band II

Kontakt

Dennis Becker

Telefon: 06894 / 13 346

 

Fördermittel

Zur Umsetzung der Maßnahme nutzt die Stadt St. Ingbert Fördermittel aus der Kommunalrichtlinie des Bundes.

Förderkennzeichen: 03K06835

Laufzeit 1.1.2018 bis 31.12.2019

Zuwendungshöhe: 96.092 €




Ausdrucken