A-
A+
Kontrast ändern


Vorsorgevollmacht, Betreuungs- und Patientenverfügung

Informationsveranstaltung des Seniorenbeirats der Stadt St. Ingbert in Zusammenarbeit mit dem Betreuungsverein des Deutschen Roten Kreuzes Kreisverband St. Ingbert e.V.

Dienstag,
13.09.
Uhrzeit: 16:00 Uhr
Ort: Rotkreuz-Zentrum St. Ingbert (Begegnungsstätte), Reinhold-Becker-Str. 2

Die Veranstaltung findet am Dienstag, 13. September 2022 um 16 Uhr, im Rotkreuz-Zentrum St. Ingbert (Begegnungsstätte), Reinhold-Becker-Str. 2, statt. Als Referentin steht Frau Annelie Faber-Wegener, Leiterin des DRK-Betreuungsvereins, zur Verfügung.

 

Die Corona-Pandemie zeigt eindrücklich, wie schnell sich das Leben von einem auf den anderen Tag durch eine Erkrankung ändern kann. Doch auch andere Ereignisse - wie ein Herzinfarkt oder Schlaganfall oder ein schwerer Unfall - können dazu führen, dass man selbst handlungsunfähig wird. In diesen Fällen ist es gut, wenn man vorgesorgt hat, am besten mit einer Vorsorgevollmacht oder Betreuungsverfügung und einer zusätzlichen Patientenverfügung. Erst damit ist sichergestellt, dass Angehörige in rechtlichen oder medizinischen Fragen entscheiden dürfen. Neben einer Vorsorgevollmacht, mit der Angehörige oder Vertrauenspersonen im Falle eines Falles persönliche Angelegenheiten einer Person regeln können, ist auch eine Patientenverfügung wichtig und notwendig. Der Unterschied der beiden Dokumente liegt darin, dass eine Patientenverfügung ausschließlich bei medizinischen Fragen relevant ist, wenn der Betroffene selbst keine Entscheidungen mehr treffen kann. Darin kann genau festgelegt werden, wie in bestimmten Fällen zu verfahren ist. Eine Vorsorgevollmacht kann sich hingegen auf alle Bereiche des Lebens beziehen.

 

Bei Kaffee und Kuchen erläutert Annelie Faber-Wegener die verschiedenen Möglichkeiten der Vorsorge.

Es können auch individuelle Termine vereinbart werden. Auch die Mitglieder des Seniorenbeirats der Stadt St. Ingbert stehen für Ihre Anliegen zur Verfügung.

 

Um telefonische Anmeldung zur Veranstaltung wird bis zum 12. September 2022, Tel. 06894/100-0, gebeten.

Die Teilnahme ist kostenlos.