A-
A+
Kontrast ändern


News

Heftiger Schneefall forderte den Räumdienst in St. Ingbert. Zusätzlich unterstützen die Fahrzeuge bei Feuerwehreinsätzen in der Stadt (Bild: Florian Jung).

24.01.2023

Räumdienst in St. Ingbert stark gefordert – Oberbürgermeister dankt den Mitarbeitern

Der andauernde Schneefall hielt die Mitarbeiter des städtischen Betriebshofs auf Trab. Seit Freitagnachmittag waren und sind die Schneepflüge pausenlos im Einsatz. „Selten gab es so viel Schnee in den vergangenen Jahren, wie an diesem Wochenende“, erläutert der Leiter des städtischen Betriebshofs, Christoph Anstadt. Dies stellte die Räumdienste vor besondere Herausforderungen. Jeweils um 4 Uhr am Samstag-, Sonntag - und Montagmorgen starteten die Räumfahrzeuge. Priorisiert arbeiteten die Bediensteten die großen Hauptverkehrsachsen ab. Aufgrund des starken Schneefalls mussten diese Straßen mehrfach geräumt werden. Danach folgten die kleineren Durchgangsstraßen. Erst zum Schluss folgten die verkehrsberuhigten Wohnbereiche in der Stadt. Insgesamt 6 Räumfahrzeuge und 45 Mitarbeiter arbeiteten das gesamte Wochenende über.

Neben dem regulären Räumdienst unterstützten die Schneepflüge auch bei Feuerwehreinsätzen. So war am Freitagabend ein Fahrzeug beim Trafo-Brand im Wohngebiet Mühlwald vor Ort. Am frühen Sonntagmorgen hielt ein Fahrzeug die Einsatzstelle in der Saarbrücker Straße eisfrei. Dort brannte in einer Hauseinfahrt ein PKW und ein Wohnwagen.

Oberbürgermeister Ulli Meyer dankte für das Engagement: „Der Räum- und Streudienst erfolgt zusätzlich zur geleisteten Arbeit in der Woche. Ich bedanke mich bei allen Mitarbeitern des städtischen Betriebshofs, die für freie Straßen, Gehwege und Treppen am Wochenende gesorgt haben.“