A-
A+
Kontrast ändern


News

v.l.n.r. Dieter Schmitt (LC), Priv. Doz. Dr. Oliver Adam (Ärztlicher Direktor), Elke Müller (Projektleitung AWO), Lilo und Hans Bur (Seniorenbeirat), Peter Zwirner (Geschäftsführer KKH), Margit Damm (Pflegedirektorin), André Sauerbrey (Präsident LC), Elke Gries (Chefärztin Altersmedizin), Dr. Harald Ansorge (Sekretär LC) und Oliver Steffen (Projektmanager KKH) Foto: Lions Club.

17.01.2023

Lions Club St. Ingbert und Kreiskrankenhaus spenden gemeinsam für das Sozialprojekt ,,Bei uns im Viertel" der Arbeiterwohlfahrt.

Die Verkaufsaktion von Adventskalendern des Lions Clubs St. Ingbert zu Gunsten sozialer Zwecke konnte erfolgreich abgeschlossen werden. Andre Sauerbrey, Präsident des Lions-Clubs, verweist darauf, dass bei der zweiten Auflage der Aktion mit insgesamt 2500 Kalendern diesmal noch mehr verkauft werden konnten als schon bei der Premiere der Aktion. Besonders erfreulich sei die noch größere Beteiligung und Unterstützung von Geschäftsleuten sowie weiteren Institutionen gewesen.


So hat auch das Kreiskrankenhaus St. Ingbert Adventskalender erworben und intern verschenkt mit der gleichzeitigen Bitte um Spenden. Das Ergebnis war sehr erfreulich. So kamen insgesamt 250 Euro für den guten Zweck zusammen. Die stellt das Kreiskrankenhaus nun dem Lions Club zur Verfügung, um ein soziales Projekt in St. Ingbert zu unterstützen. Der Lions Club wiederum verdoppelt die Spendensumme.

Gemeinsam haben die Klinikleitung und der Lions Club entschieden, diese Spende dem Projekt ,,Bei uns im Südviertel" der Arbeiterwohlfahrt (AWO Saarland) zur Verfügung zu stellen. Dieses Projekt kümmert sich auf vielfältige Weise darum, insbesondere älteren Menschen möglichst lange ein gut versorgtes Leben in ihrer gewohnten Umgebung zu ermöglichen. Dabei reicht das Spektrum der Angebote von generationsübergreifenden Netzwerken bis hin zur Vermittlung bei der Versorgung mit Produkten des täglichen Bedarfs sowie Hilfen bei der Instandsetzung von Haus und Garten.

Das St. Ingberter Südviertel grenzt im Süden an die Südstrasse, im Nordwesten an die Ensheimerstrasse und im Nordosten an die Wolfshohlstrasse. Betreut werden zahlreiche ältere Mitbürger zwischen 65 und über 80 Jahren. Das Projekt wird durch die Stadt St. Ingbert gefördert und unterstützt.