A-
A+
Kontrast ändern


News

Am Tag der Eröffnung besuchten Ministerpräsident Tobias Hans und Oberbürgermeister Dr. Ulli Meyer das kommunale Impfzentrum in der St. Ingberter Stadthalle (Foto: Giusi Faragone).

06.01.2022

„Der Nächste bitte“ – Impfen in St. Ingbert in Nullkommanichts

In der Stadthalle in St. Ingbert hat ein Impfzentrum eröffnet. Impfungen sind hier mit oder ohne Termin als Erst-, Zweit- oder Booster-Impfung möglich und auch Kinder können mühelos den kleinen Piks erhalten. Bis zu 600 Impfungen können pro Tag durchgeführt werden, die Kapazität kann aber auch im Handumdrehen auf 1.500 erhöht werden, indem die Impfstraßen auf die benachbarte Ingobertushalle ausgebaut werden.

Initiatoren der Impfaktion sind die Arztpraxis Dr. Oliver Fürst und die Stadt St. Ingbert. Letztere stellt die Stadthalle als Standort sowie freiwillige Helfer aus den Reihen der Verwaltungsmitarbeiter. Dr. Fürst und seine Ehefrau sind gemeinsam mit 60 Kollegen für das Impfen zuständig. Die Impfwilligen können ohne Termin vorbeikommen oder sich im Internet anmelden. Erstere werden in einer eigenen Impfstraße mit Fragebogen und Impfung versorgt, sodass der Prozess reibungslos und schnell abläuft. Angemeldete können sich ein Informationsvideo anschauen und füllen den Aufklärungsbogen bereits zu Hause aus. Für die Erwachsenen stehen in der Halle sechs Impfzelte bereit. „Der Nächste bitte“ steht mit der entsprechenden Nummer auf der großen Anzeige. Leuchtet die Ampel am Zelt grün, geht es los. Nach dem Piks warten die Geimpften 15 Minuten in warmen Räumlichkeiten, danach legen Sie die ausgehändigte Eieruhr einfach in einem Karton und schon ist die Impfaktion beendet. Da keine Wartezeiten entstehen, kann sich man also zum Beispiel „mal eben“ in der Mittagspause oder nach dem Einkaufen impfen lassen.

„Das ist toll organisiert“, Ministerpräsident Tobias Hans, der das Zentrum am Eröffnungstag besucht, ist beeindruckt. Das Zentrum ist mit einer Arztsoftware des Saarbrücker Softwareentwicklers Lauck + Grossek ausgestattet, die für große Impfzentren ausgelegt ist und für reibungslose Abläufe sorgt. „Das Impfzentrum ist höchst professionell. Davon können wir uns auch auf Landesebene ein Beispiel nehmen“, lobt der Ministerpräsident.

Eigene Kinderimpfstraße

Das Besondere am St. Ingberter Impfzentrum ist die Kinderimpfstraße. In den eigens für Kinder eingerichteten Zelten werden die Kids zum Impfen eingeladen. Auch für sie ist die Anmeldung und Aufklärung digital möglich. Durch ein Infovideo des Homburger Kinderarztes Prof. Dr. Sven Gottschling, speziell für Kinder, wird der komplette Vorgang veranschaulicht. So können sich ganze Familien auf die Impfung vorbereiten und gemeinsam einen Termin wahrnehmen. Einfacher geht es wirklich nicht! „Das Impfen ist für die Kinder so wichtig, damit sie sicher in die Kita und Schule gehen können. Das Engagement der Eheleute Dr. Fürst und der Stadt ist wirklich Gold wert“, hebt Bürgermeisterin Nadine Backes hervor.

Oberbürgermeister Dr. Ulli Meyer ist begeistert: „Oliver Stolz, Leiter der Abteilung Personal, Organisation, Digitalisierung und IT, sowie Florian Jung, Leiter Stabsstelle Kommunikation und Vereine, haben Großes geleistet, um das Impfzentrum auf die Beine zu stellen. Für Kinder bis elf Jahre haben wir derzeit ausreichend Biontech-Impfstoff, für die Erwachsenen steht der Impfstoff von Moderna zur Verfügung. Die 13- bis 30-Jährigen müssen im Moment noch beim Hausarzt oder im Landesimpfzentrum versorgt werden. Unser Impfzentrum steht für alle offen, also nicht nur für die St. Ingberter Bürgerinnen und Bürger. Omikron hat uns gezeigt, dass wir schnell handeln müssen. Bereits in den letzten Wochen wurden bei Sonderimpfaktionen mehr als 10.000 Personen in St. Ingbert geimpft. Und nun haben wir innerhalb kürzester Zeit das Impfzentrum in der Stadthalle organisiert. Eine Meisterleistung, für die ich mich bei allen Beteiligten bedanke. Nur so können wir dem Virus die Stirn bieten.“

Terminvergabe unter www.st-ingbert.de oder telefonisch unter 06894/13-900.

Zum Termin bitte mitbringen: Krankenversichertenkarte, Impfbuch sowie Personalausweis oder Reisepass

Aufklärung:
Kinder zwischen 5 und 11 Jahren: https://kinder-igb.impftermin.digital/
Personen Ü30: https://igb.impftermin.digital/