A-
A+
Kontrast ändern


Mobilitätskonzept

Wie mobil sind die Bürgerinnen und Bürger in St. Ingbert?

Repräsentative Untersuchung zum Mobilitätsverhalten in St. Ingbert

Die Stadt St. Ingbert erstellt gerade ein neues Verkehrskonzept zur Zukunftsmobilität in St. Ingbert. Das letzte Verkehrskonzept stammt aus den 90er Jahren und entspricht nicht mehr den heutigen Anforderungen an eine zukunftsorientierte und umweltfreundliche Verkehrsplanung.

Deshalb hat die Stadt im Sommer 2018 das renommierte Planungsbüro Planersocietät aus Dortmund mit der Erstellung des Mobilitätskonzepts beauftragt. Es soll Grundlagendaten für die Verkehrsplanung liefern und Leitlinien für die zukünftige Mobilität und die Verkehrsentwicklung in St. Ingbert bis zum Jahr 2035 festlegen.

Zum eigentlichen Projektstart im September 2018 fand ein Bürgerforum statt, in dem anfangs Herr Oberbürgermeister Wagner sowie die Vertreter des Planungsunternehmens Planersocietät die Ziele und die Vorgehensweise vorstellten. An drei Marktständen zu den Themenfeldern „Fuß- und Radverkehr“, „Öffentlicher Personennahverkehr“ sowie „KFZ-Verkehr“ diskutierten die Beteiligten anschließend die Situation in St. Ingbert und schlugen zahlreiche Maßnahmen vor.

Im Oktober brachten ein Planungsspaziergang sowie eine Planungsradtour weitere Ergebnisse durch Beobachtungen und Bewertungen vor Ort. Parallel lief bis Ende Oktober 2018 eine Online-Befragung, an der sich etwa 50 Personen mit über 200 Eintragungen beteiligten. Abgerundet werden die Erhebungen durch Verkehrszählungen an rd. 20 Stellen im Stadtgebiet.

Zur Begleitung des Projekts hat die Stadt einen Beirat ins Leben gerufen, der die Erarbeitung des Konzepts begleiten soll. Neben Mitarbeitern der Verwaltung sind dort auch zahlreiche Vertreterinnen Vertreter aus Verbänden und Vereinen vertreten.

Ende Januar 2019 werden die Ergebnisse aus den verschiedenen Erhebungen vorliegen.

Zur Umsetzung der Maßnahme nutzt die Stadt St. Ingbert Fördermittel aus der Kommunalrichtlinie des Bundes.

Weitere Informationen zum download

Öffentliche Auftaktveranstaltung am 11. September 2018

Ergebnisdokumentation der Auftaktveranstaltung

Ergebnisdokumentation des Planungsspaziergangs

Ergebnisdokumentation der Planungsradtour

Auswertung der Online-Befragung

Knotenerhebungsplan

Fördermittel

Zur Umsetzung der Maßnahme nutzt die Stadt St. Ingbert Fördermittel aus der Kommunalrichtlinie des Bundes.

Förderkennzeichen: 03K06835

Laufzeit 1.1.2018 bis 31.12.2019

Zuwendungshöhe: 96.092 €

Ansprechpartner

Dr. Hans-Henning Krämer

Telefon: 0 68 94 / 13 738