A-
A+
Kontrast ändern


"Ich strebe nach dem einfachen Sagen" - Lesung mit Johannes Kühn

Johannes Kühn liest eine Auswahl seiner Gedichte. Eine Veranstaltung des St. Ingberter Literaturforums und der Katholischen Erwachsenenbildung

Mittwoch,
21.02.
Uhrzeit: 19:30 Uhr
Ort: Stadtbücherei, Kaiserstr. 71

JOHANNES KÜHN

1934 in Bergweiler, Gemeinde Tholey, geboren.

eine Auswahl seiner Veröffentlichungen:

Vieles will Klang, immer wieder. Gedichte (1957)

Die Totengruft. Theaterstück (1966)

Stimmen der Stille. Gedichte (1970)

Salzgeschmack. Gedichte (1984)

Zugvögel haben mir berichtet. Märchen (1988)

Leuchtspur. Gedichte (1995)

Em Guguck lauschdre. Mundartgedichte (1999)

Ein Ende zur rechten Zeit. Erzählung (2004)

Und hab am Gras mein Leben gemessen. Gedichte (2014)

 

Johannes Kühns Dichtung ist eine Ausnahme in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur. Schon als Jugendlicher schrieb er Gedichte, sehr früh wurde sein Talent gefördert. Doch in der literarischen Szene ist er lange Außenseiter; eine Krankheit erzwingt eine längere Pause. Anfang der 90er Jahre setzt eine Wende ein. Dank der Bemühungen des befreundeten Ehepaars Irmgard und Benno Rech und des Schriftstellers Ludwig Harig wird in dieser Zeit das dichterische Werk Kühns aufgearbeitet und veröffentlicht. Die Ausgaben seiner Gedichte lösen ein großes positives Echo aus. Die Verleihung renommierter Preise (u.a. 1995 Horst-Bienek-Preis, 1998 Stefan-Andres-Preis, 2000 Hermann-Lenz-Preis, 2004 Friedrich-Hölderlin-Preis) folgt.

 

Ein besonderes Augenmerk bei dieser Veranstaltung liegt auf dem religiösen Aspekt in Johannes Kühns Werk. Irmgard und Benno Rech geben Einblicke in sein literarisches Schaffen.

 

Zur Lesung mit dem Autor laden die Katholische Erwachsenenbildung, das St. Ingberter Literaturforum und die Stadtbücherei herzlich ein.

 

Info: Stadtbücherei St. Ingbert, Tel. 06894/9225711