A-
A+
Kontrast ändern


News

23.06.2017

Frischer Wind auf Ingos Fest

Die Stadt St. Ingbert hat das Konzept des Ingobertusfestes noch attraktiver gemacht

Seit fast vier Jahrzehnten gehört das Ingobertusfest zu den kulturellen und gesellschaftlichen Höhepunkten in St. Ingbert. Kein Wunder also, dass sich an den beiden Sommertagen viele Tausend Besucher unter freiem Himmel in der Innenstadt treffen, um bei Musik und kulinarischen Genüssen fröhlich zu feiern.

Das Ingobertusfest 2017 wird am Freitag, 30. Juni, und Samstag, 1. Juli, gefeiert und dieses Jahr wird auch der obere Teil der Rickertstraße wieder in den Festbereich mit einbezogen.

Nach der traditionellen Eröffnung auf dem Maxplatz freitags ab 17 Uhr mit Fassanstich, Auftritt der Bergkapelle St. Ingbert und dem Salutschießen des Schützenvereins, beginnt das Bühnenprogramm ab 18 Uhr mit den Bands Tonwerk, Time Machine, Teamwork und Blackstuff auf den städtischen Bühnen auf dem Maxplatz und vor der Engelbertskirche.

Der Samstag beginnt dann um 11.30 Uhr mit den Laabtaler Musikaten auf dem Maxplatz beim bayerischen Weißwurst Frühstück. Ab 13 Uhr präsentiert sich vor der Engelbertskirche die Musikschule mit ihrer Aktionsbühne und ab 15 Uhr der Musikverein Rentrisch. Ab 18 Uhr beginnt dann das Abendprogramm mit den Bands USW unplugged, Cuban Affairs, Back to the Roots und Cold as Ice.

Auf der Rockbühne im sogenannten Bermudadreieck präsentiert der Röckförderverein  St. Ingbert neue und auch bekanntere Bands aus der Region. In diesem Jahr sind Samstag ab 18.30 Uhr dabei: Impact 36, Jollycaster, 4Fliegen, Glazed Finish und The Ragdolls. Sonntag geht es dann ab 18.30 Uhr weiter mit Daarius, Broject, Memorial Park, Teilzeithelden und Lacuna.

Samstags, von 14 bis 18 Uhr, verwandelt sich das Bermudadreieck rund um die Rockbühne in ein Spiel- und Erlebnisparadies für Kinder. Mit THW, Jugendrotkreuz, Musikschule, Bienenzuchtverein, Kinderschutzbund und DJK-SG gibt es zahlreiche Spiele und Mitmachaktionen. Die Musenbolde präsentieren zudem noch ihr neues Theaterstück „Der Bienenkönig“ und natürlich fehlt auch dieses Jahr nicht die traditionelle Hüpfburg.

 

Weitere Informationen auch per Email kultur@st-ingbert.de. Telefonisch erteilt Karsten Braun, Abteilung Kultur, Tel. 06894/13-514 gerne weitere Auskünfte.

 

Das Programm zum download

Busfahrplan zum Ingobertusfest zum download.