Programm St. Ingberter Pfanne 2013

Alain Frei
Johannes Flöck
Simon & Jan
Martin Valenske
Abdelkarim
Urstimmen
C. Heiland
Harry & Jakob
Markus Barth
ONKel fISCH
Benjamin Tomkins
Martin Zingsheim

 

Samstag, 7. September 2013

1. Wettbewerbstag – Moderation: Philipp Scharri

Alain Frei
"Neutral war gestern" - Solokabarett

19.30 Uhr

Johannes Flöck
"Der Geschmack der mittleren Reife" - Solokabarett

20.30 Uhr

Simon und Jan
"Der letzte Schrei" - Kabarett

21.30 Uhr

 

 

Sonntag, 8. September 2013

2. Wettbewerbstag - Moderation: Philipp Scharri

Martin Valenske
"Curriculum Vitae minimalis" - Solokabarett

19.30 Uhr

Abdelkarim
"Zwischen Ghetto und Germanen" - Solocomedy

20.30 Uhr

Urstimmen
"The fantastic foUrstimmen" - A Capella

21.30 Uhr

 

 

Dienstag, 10. September 2013

3. Wettbewerbstag - Moderation: Philipp Scharri

C. Heiland
"Scheiße ist das schön!" - Musikalisches Kabarett

19.30 Uhr

Harry & Jakob
"Siegertypen" - Kabarett

20.30 Uhr

Markus Barth
"Mitte 30 und noch nicht mal auferstanden" - Comedy

21.30 Uhr

 

 

Mittwoch, 11. September 2013

4. Wettbewerbstag - Moderation: Philipp Scharri

ONKel fISCH
"Auswandern gilt nicht" - Kabarett

19.30 Uhr

Benjamin Tomkin - Der Puppenflüsterer
"Kreatürlich" - Figurenkabarett

20.30 Uhr

Martin Zingsheim
"Opus meins" - musikalisches Kabarett

21.30 Uhr

 

 

Freitag, 13. September 2013

Abschlussparty
Preisverleihung und Auftritt der Preisträger (2x Jurypreis und Publikumspreis der Sparda-Bank-Stiftung)

19.30 Uhr

Moderation: Philipp Scharri

 

 

 

Festivalclub

Für alle, die von Kleinkunst gar nicht genug kriegen können, wird in diesem Jahr wieder ein Festival-Club eingerichtet. Neben Live-Musik am Piano erleben die Gäste die Künstler des Wettbewerbs „hautnah“ im Interview und persönlichem Gespräch.

An jedem der Wettbewerbstage ab 23 Uhr:

Festivalclub „Ratskeller“ - Mitternachtsprogramm

Interviews mit den anwesenden Künstlern des jeweiligen Wettbewerbsabends. Alle Veranstaltungen im Ratskeller,
Erdgeschoss der Stadthalle. Die Gesprächsrunde leitet Peter Tiefenbrunner.

Am Klavier: Rainer Wiebe.