Das Stadtarchiv ist die zentrale Aufbewahrungsstelle für Quellen zur Stadtgeschichte St. Ingberts von den Anfängen bis heute.

Seine Hauptaufgabe ist die Übernahme, Aufbewahrung und Erschließung des Registraturgutes der Stadtverwaltung, die diese für ihre laufende Arbeit nicht mehr benötigt und die von rechtlicher Bedeutung oder von historischem Interesse sind. Daneben sammelt das Archiv unter anderem auch Fotos, Druckschriften, Plakate und Landkarten. Um das Geschichtsbild weiter zu vervollständigen werden auch Nachlässe und Dokumente von Persönlichkeiten, Firmen, Vereinen, Verbänden und Parteien, sofern sie einen Bezug zu St. Ingbert haben, im Archiv für die Nachwelt erhalten.
Darüber hinaus hat das Stadtarchiv die Aufgabe, das St. Ingberter Zeitgeschehen zu dokumentieren und bei der Aufarbeitung der Stadtgeschichte Hilfestellung zu leisten. Dazu unterhält das Archiv eine Archivbibliothek mit zur Zeit über 5.000 Bänden.
Das Archiv steht allen Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung. Die Nutzung richtet sich nach den Vorschriften der Archivordnung und dem Saarländischen Archivgesetz
 

  • Bestände

  • Archivbibliothek

  • Nachlässe

  • Das Firmenarchiv Brauerei Becker

  •  Streifzug durch die St. Ingberter Geschichte

  • Geschichtstafel der Stadt St. Ingbert

 

Bestände:
Neben archivwürdigem Schriftgut verfügt das Archiv noch über Sammlungen:

  • Fotoarchiv (seit 1851)

  • Filmarchiv (seit 1935)

  • Tonarchiv (seit 1955)

  • Musikarchiv mit biografischen und kompositorischen Beständen St. Ingberter Komponisten

  • Plakatsammlung (seit 1930)

  • Pläne, Karten (seit 1630)

 
Archivbibliothek:
Das Stadtarchiv St. Ingbert besitzt auch eine umfangreiche Präsenzbibliothek mit zur Zeit über 5.000 Bänden zur gesamten saarländischen Heimatgeschichte. Dazu kommen noch einige Tausend Bände der Verwaltungsbibliothek mit Amts- und Gesetzblätter seit 1816.
Die teilweise sehr seltenen Druckwerke stammen aus dem 19. Jahrhundert. Das älteste Druckwerk ist datiert aus dem Jahre 1780.
In einer fast kompletten Zeitungsbandsammlung können alle je in St. Ingbert erschienen Zeitungen belegt werden. Darin ist die älteste Zeitung der Stadt enthalten, die ab dem 1. Januar 1866 als "St. Ingberter Anzeiger" erschien.

Die Bibliothek steht allen Nutzern zu den Öffnungszeiten zur Verfügung. Eine Ausleihe ist nicht möglich.

 
Nachlässe:
Im Laufe der Jahrzehnte wurden dem Stadtarchiv einige Nachlässe übergeben. Zu den bedeutensten zählen das

  • Firmenarchiv der Brauerei Becker

  • Nachlass der Malerin Elisabeth Koelle-Karmann

  • Nachlass des Heimatforschers Prof. Dr. Wolfgang Krämer

  • Nachlass des Komponisten Hans Simon

  • Nachlass des Heimatdichters Karl Uhl

Das Firmenarchiv Brauerei Becker:
Der größte Bestand den das Stadtarchiv in seiner Geschichte erhalten hat, waren Teile des Firmenarchives der Brauerei Becker. Das Firmenarchiv beinhaltet zum größten Teil Akten über die verschiedenen Gaststätten (aus St. Ingbert: 30 m, restliches Saarland: 180 m) und Flaschenbierhändler (24 m) der Brauerei. Die ersten Akten datieren aus der Zeit von 1912. Zur Zeit sind 2.475 Gaststätten und 377 Flaschenbierhändler erfasst, die über EDV nach Namen oder PLZ gesucht werden können. Der Gesamtbestand hat heute noch eine Länge von rund 500 m.