Unternehmensnachfolge

Die demografische Entwicklung sorgt dafür, dass die Zahl der künftigen Selbstständigen sinken wird. So dass Probleme bei der Unternehmensnachfolge zu erwarten sind. Die Ausgestaltung eines erfolgreichen Übergabeprozesses im Handwerk, Einzelhandel und der Industrie hat wesentliche Bedeutung für die Volkswirtschaft. Von erfolgreichen Unternehmsübergaben hängen viele tausende Arbeits- und Ausbildungsplätze, sowie hohe Investitionssummen ab. Es geht aber auch um den Verlust von Wissen und Erfahrung, die über viele Jahre bei den Mitarbeitern angesammelt wurden. Wie groß das Übergabepotential ist, zeigt eine Umfrage im Jahre 2003 das ZDH. Damals gaben 25,3 % an, ihren Betrieb in den nächsten fünf Jahren an einen Nachfolger übergeben zu wollen. Weiter 16 % planten eine Übergabe in den nächsten zehn Jahren. Um diese große Zahl von Übergaben in den nächsten Jahren zu stemmen, müssen Beratungsangebote der Handwerks-, Einzelhandels- und Unternehmensorganisationen konsequent genutzt, Nachfolgebörsen eingerichtet und insbesondere die Anreize zur Selbstständigkeit erhöht werden. Damit werden neue Personenkreise mobilisiert.

Öffnet externen Link in neuem FensterSOG Saarland  Offensive für Gründer

Ansprechpartner bei der Wirtschaftsförderung der Stadt St. Ingbert:
Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailThomas Debrand